Filmemacher

1986 kaufte ich mir eine Sony Videokamera mit Trinitronröhre und Betamaxrekorder. Leider hatte ich keine Möglichkeit meine Filmaufnahmen zu schneiden und zu vertonen. Wodurch ich das Interesse am Filmen wieder verlor. An dieser Stelle trat die Fotografie auf den Plan.

Inspiriert durch einen Kollegen, der ebenfalls im Bereich Film tätig ist war es 2021 dann aber wieder soweit, das Interesse am Film war wieder erwacht. Mit den neuen Möglichkeiten, die Filme am Computer zu Bearbeiten, Schneiden, vertonen, Farbbearbeitung etc. eröffneten sich mir ganz neue Horizonte und mit meinem ersten Film über die Stuibenfälle hatte ich richtig Blut geleckt.

Neue Ideen Sprudeln aus mir heraus wie Lava aus einem Vulkan.

Typisch für mich sind meine Projekte keine kleinen. So startete ich nicht mit einer Doku über meine Heimat das Außerfern, nein, „Mein Österreich“ mußte die Serie sein, um mich für Jahre zu beschäftigen.

Eine zweite Serie ist auch gerade im entstehen, das Konzept ist bereits fertig. Auch Reisedokus sind geplant werden aber noch etwas auf sich warten lassen. Da ich aus neuesten gesundheitlichen Gründen nicht mehr alleine auf Reisen gehen kann.

Der Spaß an dem was ich mache bleibt aber ungetrübt und wird noch einige Filme für Euch bringen.